logotype

EHTEL Mitgliedschaft

TUD_EHTELWas ist EHTEL?

Die European Health Telematics Association (kurz EHTEL) ist die führenden E-Health Gemeinschaft in Europa. Sie bildet ein aktives, multidisziplinäres Netzwerk europäischer Unternehmen, Forschungseinrichtungen und einzelner Akteure, die sich der Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch E-Health widmen. Aktuell umfasst EHTEL ca. 66 Mitglieder aus 23 Staaten (auch außerhalb Europas). Besonderer Fokus von EHTEL liegt auf der Entwicklung, Harmonisierung und Diffusion innovativer, digital unterstützter Versorgungslösungen.

Hintergrund

Deutschland sowie andere Regionen der EU weisen eine drastisch schrumpfende und alternde Bevölkerung auf. Dabei verschiebt sich das Verhältnis zwischen der Bevölkerung im Erwerbsalter und der Bevölkerung im Rentenalter. Davon ist besonders die medizinische und pflegerische Versorgung betroffen. In ländlichen Regionen herrscht eine strukturelle Ungleichheit zwischen Fachkräfteangebot und –nachfrage. Weiterhin ist der Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen wichtig, die den Anforderungen älterer Arbeitnehmer entsprechen. Dies bedarf adäquater Technologien, Qualifikationsprogramme und Versorgungsmodelle. 

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen (E-Health) besitzt großes Potential zur Unterstützung und Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung von Patienten sowie eines gesunden Lebensstils und der Prävention von Krankheiten. Das Thema E-Health ist noch relativ jung, verspricht jedoch ein zentraler Zukunftsmarkt zu werden. Dazu müssen eine Vielzahl von Rahmenbedingungen geschaffen und Effekte untersucht werden, wofür auch die Wissenschaft die entsprechenden Antworten liefern muss.

 

Ziel und Vorhaben 

Maßnahmenpaket 1 (MP 1)

EHTEL Massnahmen

Maßnahmenpaket 2 (MP 2)

  • Beteiligung an den EHTEL Task Forces und ggf. Initiierung eigener Task Forces (Task Force = multidisziplinäre Arbeitsgruppe mit Schwerpunkt auf spezifischen E-Health Themen)
  • Besonderes Interesse der Mitarbeit an der Task Forces E-Health Interoperability und Sustainable Telemedicine Services
  • Beteiligung der TU Dresden an der Erarbeitung von normierten Vorgaben für die Gesundheitsinformatik und Beeinflussung der eigenen Positionen im Rahmen europäischer Standardisierungsinitiativen

Maßnahmenpaket 3 (MP 3)

  • Nutzen der gewonnen Sichtbarkeit der TU Dresden
  • Schaffen eines E-Health Boards unter der Leitung von Dr. Schlieter (Inhalte: aktuelle Themen zur Mitarbeit in der EHTEL, deren Task Forces sowie andere aktuelle europäische Themen)
  • Erleichterter Zugang anderer Institutionen der TU Dresden für europäische Vorhaben
 

Auswirkungen

Durch die EHTEL-Mitgliedschaft bietet sich für die TU Dresden die Möglichkeit der stärkeren europäischen Vernetzung im Themenfeld E-Health. Dabei ergeben sich nicht nur Vorteile für die TU Dresden, sondern für den Wissenschaftsstandort Sachsen insgesamt. Die EHTEL ist die führende E-Health Gemeinschaft in Europa. Sie bildet ein aktives, multidisziplinäres Netzwerk europäischer Unternehmen, Institutionen und einzelner Akteure, die sich der Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch E-Health widmen. Aktuell umfasst EHTEL 66 Mitglieder in 23 Staaten.

 

Vorhandene europäische (internationale) Vernetzung und Initiativen

  • LifeKIC-Initiative
  • COMPATH (H2020)
  • Regionale Gesundheitsregion Healthy Saxony & Partners Harvard Medical International
  • Europäisches Evaluierungsinstrument ACT@scale