logotype

Einfluss der Digitalisierung auf die Sächsische Versorgungslandschaft startet unter helict-Leitung

Care4Saxony middleZum 1. Juli 2017 startet die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Nachwuchsforschergruppe „Care4Saxony“. Insgesamt sechs Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher aus den Wirtschaftswissenschaften, der Informatik und der Medi-zin werden gemeinsam untersuchen, wie vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung in Sachsen die Nutzung von Informations- und Kommuni-kationstechnologien zukünftig die Versorgung im Freistaat unterstützen kann.

Sachsen weist im Vergleich zu anderen Regionen der EU eine drastisch schrumpfende und alternde Bevölkerung auf, wovon insbesondere die medizinische und pflegerische Versor-gung betroffen ist. Das Spannungsverhältnis zwischen Fachkräfteangebot und –nachfrage verschärft sich in ländlichen Regionen noch. Um den Versorgungs- und Betreuungsbedarf langfristig zu sichern, sind der Erhalt und der Ausbau von Maßnahmen, die den besonderen Anforderungen älterer Menschen genügen, essentiell. „Care4Saxony“ verbindet die aus dem demografischen Wandel resultierenden strukturellen Herausforderungen Sachsens mit dem Potentialen der Digitalisierung. Das Ziel der Nachwuchsforschergruppe ist es nicht nur, innovative telemedizinische Versorgungsmodelle in den Anwendungsfeldern Diabetes Typ 2, Schlaganfall und Geriatrie zu untersuchen und weiterzuentwickeln. Vielmehr sollen Nach-weise zur Inanspruchnahme, Wirksamkeit und Qualität von IuK-Technologien im Versor-gungsalltag erbracht werden. Das Projekt möchte zudem strukturelle Innovationen schaf-fen, wie der Leiter der Nachwuchsforschergruppe, Dr. Hannes Schlieter, erklärt: „Die in der Forschergruppe tätigen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler erwerben selbst Kompetenzen in einem interdisziplinären Themenspektrum an der Schnitt-stelle von Gesundheitswissenschaften, Informationstechnologie und Biomedizin. Dadurch entstehen einzigartige Qualifikationsprofile, die für die Weiterentwicklung der sächsischen Versorgungslandschaft wertvoll sind.“

Die Nachwuchsforschergruppe „Care4Saxony“ läuft vom 01.07.2017 bis 30.06.2020 und wird mit 1.174.378 € gefördert. Verbundpartner sind die Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung (Prof. Dr. Werner Esswein, Fakultät Wirtschaftswissenschaf-ten), die Professur für Prävention und Versorgung des Diabetes (Prof. Dr. Peter Schwarz, Medizinische Fakultät), der Forschungsverbund Public Health Sachsen (Prof. Dr. Joachim Fauler, Medizinische Fakultät) und die Professur für Technische Informationssysteme (Prof. Dr. Klaus Kabitzsch, Fakultät Informatik).

Hinweis: Die öffentliche Kick-off-Veranstaltung von „Care4Saxony“ findet am Freitag, den 14.07.2017 von 14:00-16:00 Uhr im Festsaal der Fakultät Wirtschaftswissenschaften statt.

ESF EU quer 2014 2020 rgb

Presseansprechpartner:
Dr. Hannes Schlieter
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung
Tel.: +49 351 463-37203
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterführende Informationen