logotype

Telehealth Plattform Ostsachsen

Unser Team ist Teil des Projektes CCS Telehealth Ostsachsen einem durch die EU geförderte Infrastrukturprojekt. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer offenen Kommunikationspattform für medizinische Anwendungen in der Region Ostsachsen ist. Auf Basis einer durchgängigen Informationsbereitstellung als Grundvoraussetzung einer integrierten Versorgungsstruktur  soll damit eine bessere Zugänglichkeit zu medizinischen Leistungen, insb. in strukturschwachen ländlichen Bereichen, gewährleistet werden. Das HeLiCT-Team am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung übernimmt in diesem Projekt eine Forschungs-  & Entwicklungspartnerschaft gegenüber der Deutschen Telekom AG, der Carus Consilium Sachsen GmbH und dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus. Sie berät und und evaluiert zum einen die Plattform hinsichtlich der angestrebten Offenheit und Erweiterbarkeit, auch gegenüber Drittanbietern. Zum anderen sind wir maßgeblich an der Ausgestaltung der IT-gestützten Pfadausführung beteiligt.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Europäische Union (EU) und dem Freistaat Sachsen.

EFRE EU quer rgb

Ziele

Das Ziel des Projektes CCS Telehealth Ostsachsen ist die Entwicklung einer offenen Plattform für medizinische Anwendungen, um die durchgängige Informationsbereitstellung als Grundvoraussetzung einer integrierten Versorgungsstruktur zu ermöglichen. Wichtige Ziele der Plattform sind dabei Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Orientierung an der medizinischen Dienstleistung und Zukunftsfähigkeit. Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Plattform sollen unter anderem über deren Offenheit erreicht werden. Offenheit besteht zum Beispiel dann, wenn die Plattform als Grundlage für neue gesundheitstelematische Anwendungen nutzbar ist. Um dies möglich zu machen, muss die Plattform auch durch Drittanbieter erweiterbar und mit Produkten von Drittanbietern interoperabel sein. Hierdurch werden neue Wertschöpfungspotenziale im Bereich des Gesundheitsmarktes geschaffen und Innovation wird durch eine vorhandene Infrastruktur erleichtert.

Die praktische Umsetzung der Plattform erfolgt durch die T-Systems und umfasst neben der Erstellung der Basisplattform und der Bereitstellung der physischen Infrastruktur weiterhin die Implementierung von drei Fachanwendungen auf Basis der Plattform. Dies sind Telepathologie, Telecoaching von Herzinsuffizienzpatienten und eine telemedizinische Anwendung zur Nachbetreuung von Schlaganfallpatienten (siehe Abbildung 1).

Das HeLiCT spielt in dem Projekt zum einen die Rolle des wissenschaftlich begleitenden Partners und zum anderen die Rolle einer regulierenden und begutachtenden Instanz, die die Ziele der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit auf Basis von Offenheit und Erweiterbarkeit beeinflusst und evaluiert und insbesondere die Berücksichtigung aktueller Standards der Medizininformatik in der Plattform sicherstellt. Unser Team arbeitet zu diesem Zweck an zwei verschiedenen Schwerpunkten:

  • Zum einen wird ein Zertifizierungs- und Bewertungsverfahren sowohl für die Plattform als auch für Drittanbieter entwickelt
  • und zum anderen ein Rahmenwerk, welches Drittanbietern eine schnelle und einfache Implementation von neuen Diensten auf der Telehealth-Plattform ermöglichen soll.

Die zwei Schwerpunkte werden von etablierten und neu definierten Methoden gestützt. Die Bewertung der Plattform umfasst auch die Begutachtung der Entwicklungsunterlagen (Lastenheft, Pflichtenheft etc.) und bildet zusammen mit dem Zertifizierungsverfahren die methodische Grundlage zur Qualitätssicherung der Plattform. Forschungsfragen, die im Zuge der Begleitforschung bearbeitet werden, bestehen im Zusammenhang mit den beiden genannten Schwerpunkten vor allem in Bezug auf neue Methoden und der Anwendbarkeit bestehender Methoden im Bereich der Gesundheitstelematik sowie der Model Driven Architecture (MDA).

Vision

Eine offene Plattform für gesundheitstelematische Projekte in Sachsen kann die Innovationskraft im Bereich der IT-Gesundheitstechnologie fördern. Projekte können auf Basis einer erweiterbaren, den Projektbedürfnissen angepassten Plattform realisiert werden. Stakeholder können sich so auf inhaltliche Fragestellung und Ausgestaltung von gesundheitstelematischen Anwendungen sowie auf das Networking orientieren, ohne technische Details ausarbeiten zu müssen. Die Plattform gibt ein Rahmenwerk für diese vor und deckt technische Dienstleistungen ab. Ziel ist es neue Ideen zu fördern und neue Dienste auf der Plattform zu etablieren.

Abbildung 1: Überblick über den Projektanteil des HeLiCT im Gesamtprojekt CCS Telehealth

Forschungsbeiträge im Projekt

 

Links:
Pressemeldung
Offizielle Projektwebsite